Dienstag, 5. September 2017

Noch einmal kurz Sommer

Das letzte Sommerprojekt welches noch fertig wurde. Viel zu sagen gibt es nicht, ein schlichtes, kastiges Shirt mit nur zwei Musterreihen. Diese viereckigen Shirts und Pullover sind meine Favoriten. Dieses Modell werde ich nächstes Frühjahr bestimmt nochmals in einer anderen Farbe machen, nur schon weil das Garn so toll ist. Ärgerlich war nur, dass von einem 100 Gramm Knäuel ca. 90 Gramm übrig blieben.


Die anderen Sommerprojekte welche nicht fertig wurden, wurden zur Seite gelegt, sie mussten den neu angeschlagenen Wintersachen platz machen. Keine Ahnung warum, aber ab Herbst stricke ich immer an Wintersachen und ab März fange ich mit Sommersachen an. Soweit ich mich erinnern kann, habe ich z.B. im Winter  nie an einem Sommerprojekt gearbeitet. Vielleicht sollte ich mal meine Gewohnheiten ändern. 
Wie auch immer, Euch eine schöne Zeit und bis bald.


Anleitung: Lang Fatto a Mano 242, Modell 242 26
Garn: Setasol


Samstag, 29. Juli 2017

Pullover Jäckchen

Als ich im Frühling das Filati Heft Lino 1 gekauft habe, habe ich mich sofort in das Modell Nummer 12 verguckt. Dieses Jäckchen wollte ich unbedingt machen.

Ich hatte dafür noch das Garn Norma von Lang Yarns in einem Curry Gelb.
Da ich die Anleitungen am Anfang nicht durchgelesen habe, sondern gleich mit dem Rückenteil angefangen habe, habe ich nicht bemerkt, dass die Anleitung ein Pulli ist und kein Jäckchen. Egal, ich habe ein Jäckchen daraus gemacht.



Ich habe zuerst noch 6 Knopflöcher eingeplant, aber die Knöpfe die ich gekauft habe, passen irgendwie nicht. Es ist gar nicht so leicht für ein Currygelb passende Knöpfe zu finden. Darum habe ich am Schluss die Knopflöcher weggelassen, da ich meine Jäckchen eh immer offen trage.

Nebenbei habe ich noch das Yarncamp Tuch von Schachenmayr mit zwei verschiedenen Farbtönen gestrickt. Die Wolle und die Anleitung finde ich super. Wenn man auf die schnelle ein Geschenk braucht, ist diese Anleitung ideal dafür. 



Wolle: Schachenmayr Merino Extrafine Lace 285

Mittwoch, 12. Juli 2017

Tunika Etania



Da mein Geburtstag dieses Jahr auf das Verlängerte Auffahrtswochenende fiel, ergab es sich, dass wir gemeinsam mit Freunden 4 Tage im schönen Strassburg verbrachten. Da ich schon im Dezember am Strassburger Weihnachtsmarkt war und ich damals schon alle Wollgeschäfte ausgekundschaftet habe, wusste ich, dass ich unbedingt nochmals ins Wollgeschäft Elle Tricote wollte. Dieses mal wurde ich auch schnell fündig. Als erstes Geschenk gab es für mich das Wollpaket inkl. Anleitung für die Tunika Etania. Die Anleitung ist sehr gut beschrieben, die verschiedenen Musterrapporte machten Spass und das Garn aus 100% Seide hat sich super verstrickt. Eigentlich hätte ich es gerne in Beige gemacht, aber die Farbe hatte es leider nicht mehr, also wurde es rosa. Aber auch damit bin ich total glücklich.



Einen kleinen Mustersatz habe ich vergessen zu stricken und zwar unten nach dem Ajourmuster. Im Nachhinein war ich dann sogar froh darüber. Erstens wäre es mir dann etwas zu lang gewesen und man müsste den Rand jeder Wabe mit einem Wickelstich ausfüllen. Irgendwie habe ich das mit diesem Garn nicht gut hinbekommen also habe ich jede einzelne Wabe, auf jeder Seite waren es 11, mit einem Knötchenstich bearbeitet. Das war eine Fleissarbeit und ich war froh, musste ich es nur obenrum machen.


Am Anfang fand ich die Weite etwas ungewohnt, aber bei den heissen Temperaturen die wir zuletzt hatten, war das Teil total angenehm und leicht zu tragen. Die Weite ergibt sich durch die seitlichen Einsätze welche am Rand herausgestrickt werden. Alles in allem ein tolles Projekt.


Und wie gesagt, weil ich Geburtstag hatte, dürfte ich mir noch ein weiteres Wollpaket aussuchen. Irgendwann sollte es mal ein Tuch werden. Das erste Teil von vieeeeelen habe ich, aus Neugier auf das feine Material, angeschlagen. Hier werde ich nach Lust und Laune immer wieder ein weiteres Teil anstricken und vermutlich im Frühling/Sommer 2018 damit fertig sein. 

 

Der Laden hat so viele schöne Sachen gehabt und wir wurden so gut beraten, dass sogar meine Freundin welche bis dahin nicht gestrickt hat, eine Wollpaket für ein Tuch gekauft hat und nun ein 2 Meter Tuch glatt rechts strickt. Läuft alles bei ihr, wäre das Garn nur nicht so fein und die Nadeln in Grösse.

Liebe Grüsse Silvi

Sonntag, 16. April 2017

Frühlingsjäckchen Knit Along 2017, Finale


Geschafft, mein Frühlingsjäckchen wurde fertig und zwar schon letzte Woche, daher konnte ich noch ein paar Tragefotos bei schönem Wetter machen.


Was mein Jäckchen betrifft: richtiges Modell aber leider die falsche Wolle. Die Baumwolle hat sich total verzogen. Wenn ich das Jäckchen offen trage, rutscht es leicht über die Schultern, obwohl ich extra die Abschlusskante fest abgekettet habe. Die Ärmelnaht habe ich nochmals aufgetrennt und mit je einem eingeschlagenem Rand von fast 2 cm zusammengenäht. Leider sind auch die immer noch etwas zu weit. Eigentlich ist mein Jäckchen ein komplettes Flickwerk, aber ich mag es trotzdem und werde es nicht auftrennen sondern tragen. So eine Bastelarbeit soll ja auch belohnt werden.


Oder ich kann natürlich immer die Ärmel hochschieben, wie auf den Fotos unten. Ich versuche es noch mit einem zu warmen Bad und hoffe, dass das etwas hilft und das Jäckchen etwas eingeht. Aber wie gesagt, das Modell an sich gefällt mir sehr gut und ich werde es bestimmt nochmals mit einer anderen Wolle stricken. Alles in allem war es ein toller Knit Along. Ein grosses Danke für die Organisatorinnen Sylvia und Luise und. Es hat sehr viel Spass gemacht und der Zeitplan war sehr gut gewählt. Ich konnte gemütlich mitstricken und war nie in Zeitnot.


Nun wünsche ich Euch ganz schöne Ostern.
Liebe Grüsse Silvi


Sonntag, 2. April 2017

Frühlingsjäckchen Knit-Along 2017, zweiter Zwischenstand

Nun ist es ganz offiziell Frühling und dank Zeitumstellung können wir abends lange im Hellen stricken! Oder ist die Stricklust ein wenig ermüdet? Oder habe ich das fertige Jäckchen schon ausgeführt?

Ich würde sagen, ich liege irgendwo dazwischen. Der erste Ärmel hat sich aus unerklärlichen Gründen irgendwie total in die Länge gezogen. Sowohl zum stricken als auch als fertiges Teil. Vielleicht habe ich ihn etwas zu stark gedämpft, oder die Baumwolle verzieht sich stark oder ich habe einfach zu locker gestrickt. Während der Arbeit und dem nachmessen hat alles gepasst, aber gegen Schluss war die Armkugel dann zu lang und etwas zu weit. Bevor ich den letzten Teil des Ärmels auftrennen wollte, habe ich zuerst versucht ihn anzunähen und mit etwas tricksen passte er dann doch (irgendwie). Es darf mir jetzt einfach niemand genauer unter den rechten Ärmel bzw. Achsel schauen. Beim zweiten Ärmel habe ich fester gestrickt und nur ganz wenig gedämpft, aber auch der kam etwas zu gross heraus. Auch hier musste ich beim einnähen ein kleines Stück von ca. 2 cm mit einem kleinen Saum nähen. 
Jetzt bin ich am Endspurt und habe die Blende mit ca. 450 Maschen angeschlagen. Noch 4 Knöpfe dazu dann ist sie fertig. 

Ich bin selber gespannt, ob das Jäckchen am Schluss passt oder eher nicht. Es hat sich alles etwas in die Länge gezogen, obwohl ich eine Grösse kleiner gestrickt habe. Vielleicht hilft auch ein warmes Bad, damit die Wolle wieder in Form kommt. Für weitere Tipps bin ich sehr dankbar. 
Euch eine schöne Zeit und Liebe Grüsse
Silvi

Sonntag, 19. März 2017

Frühlingsjäckchen Knit-Along 2017, Zwischenstand

Es läuft gut. Das Rückenteil wurde Anfang dieser Woche fertig und das zweite Vorderteil habe ich heute auch noch beendet.


Leider sieht man auf keinem der Fotos die richtige Farbe, ein schönes Petrolblau.

Das Rückenteil habe ich zwei Mal gestrickt. Beim ersten Mal habe ich nach der Grösse 40 gestrickt, was dann aber viel zu gross wurde. Also habe ich fast auf Schulterhöhe nochmals alles aufgetrennt und neu
in der Grösse 38 angeschlagen. Aber wie bereits erwähnt, ist das Muster so einfach, dass der zweite Anlauf ruck-zuck ging. Diese Grösse sieht nun gut aus. Heute schlage ich noch den ersten Ärmel an.  Bis zum nächsten Treffen  sollten die beiden Ärmel fertig sein und vielleicht ist das Teil auch schon zusammengenäht.


Jetzt bin ich gespannt wie es bei den anderen Teilnehmerinnen aussieht.
Eine schöne Zeit und bis zum nächsten FJKA Treffen.
LG Silvi

Sonntag, 5. März 2017

Frühlingsjäckchen Knit-Along 2017, 2. Teil

Weiter geht es mit dem Projekt Frühlingsjäckchen. Heute geht es darum, für welches Modell man sich entschieden hat und welche Wolle man dafür nimmt.

Auch ich habe mich entschieden, bzw. für mich wurde entschieden. Den meisten hat das Modell Nummer. 5 aus dem Lovewool Heft Nummer 4 auf meiner Wunschliste am besten gefallen und ich habe mich gerne dazu überreden lassen. Bei mir wird es also dieses Jäckchen
:
Die Maschenprobe habe ich mit einer 100% Bio Baumwolle von Sesia gemacht und sie passt perfekt. Stricken werde ich mit Nadelstärke 3. Trotz riesigem Wolllager, habe ich diese Wolle neu gekauft weil mir die Farbe so gut gefallen hat, ein Petrolblau. Am Modell werde ich nichts ändern bis auf die Ärmel, die werden auf 3/4 Länge gekürzt.

Dank einer weiteren Maschenprobe habe ich festgestellt, dass Noppen stricken gar nicht so kompliziert ist wie ich immer dachte. Das Merino Garn von Lang Yarns 120 (welches ich sogar vorrätig hätte) verstrickt sich toll und fühlt sich sehr gut an, trotzdem ist mir das Modell nun zu winterlich, daher wird dieses Projekt auf den Herbst verschoben.

Weil ich diese Woche gerade so probierfreudig war, habe ich noch etwas von dieser Jacke angefangen... ich konnte einfach nicht mehr warten

Nun wird sie aber beiseite gelegt und ich widme mich meinem Frühlingsjäckchen. Das Rückenteil ist angeschlagen und das einfache Lochmuster lässt sich prima vor dem Fernseher stricken.
Am 19. März ist das nächste Treffen bei dem man seinen Zwischenstand zeigt.
Liebe Grüsse
Silvi

Sonntag, 26. Februar 2017

Frühlingsjäckchen-Knit-Along 2017 , Teil 1

Ich freue mich, dieses Jahr gibt es wieder einen Frühlingsjäckchen-Knit-Along. 2015 war ich schon dabei und es hat viel Spass gemacht und auch zu sehen, was andere Teilnehmerinnen für tolle Projekte hatten.
Beim ersten Treffen geht es um Ideen, Inspiration und Überlegungen allgemein.
Hier habe ich schon mal kein Problem, weil es gibt  so viele Jäckchen die ich machen möchte. Auf meiner Pendenzenliste sind unter anderem diese Modelle:
Modell 2 wird es im Moment wohl nicht. Viel zu viele Zöpfe bzw. arbeiten mit der Hilfsnadel was ich gar nicht mag und ich glaube, das Jäckchen trägt auf. Die übrigen Modelle finde ich sehr schön und teilweise hätte ich auch die passende Wolle vorrätig, aber sie sehen nicht nach Herausforderung aus. Die kann ich irgendwann später mal machen. Daher sind nun die beiden in der engeren Wahl:

Dieses Modell aus dem Magazin Lovewool No. 4 von Rico Design, finde ich sehr schön. Es hat zwar auch einiges an Zöpfen aber doch nicht so viel, dass es mir keinen Spass mehr machen würde. Ausserdem denke ich, dass das Jäckchen von  der Bluse bis zum Shirt, sehr gut kombinierbar ist. Die Farbe würde ich auch so wählen.
Dann sah ich auch noch diese Jäckchen in einem Landliebe Heft. Normalerweise mag ich Noppen gar nicht, aber in dieses Jäckchen habe ich mich sofort verliebt und die Farbe finde ich auch so schön. Gestrickt wird es mit Lang Yarns Merino 120.  


Leider gibt es auch hier unendlich viele Zöpfe zu stricken und ich bin mir nicht sicher, ob Merino für den Frühling nicht zu warm wird...und dann noch die vielen Noppen. Anderseits will ich ja eine kleine Herausforderung. Bis zum 5. März habe ich Zeit um mich zu entscheiden, weil da folgt der 2. Teil. Ich bin gespannt auf Eure Empfehlungen. 

LG Silvi 

Freitag, 27. Januar 2017

Weich, weicher, mein Pulli

Zu Weihnachten durfte ich mir Wolle aussuchen mit der Bedingung, dass sie sofort verarbeitet wird und nicht irgendwo in den unendlichen Weiten meines Wollvorrates verschwindet. Entschieden habe ich mir für die Aire von Katia Concept um diesen Pulli zu machen.
Die Aire ist ein Gemisch von Baby Alpaca und Superkid Mohair. Ich mag zwar die Leichtigkeit und die Weichheit von Mohair und Co., aber verstrickt habe ich sie selten, da ich es wiederum nicht mag, wenn nach dem stricken einen halber Teppich auf dem Boden liegt von den feinen Härchen.


Die Anleitung ist aus dem Concept No. 2, Modell Nr. 26.

Es wird mit doppeltem Faden gestrickt und im Patenmuster. Der Pulli gefällt mir gut. Er ist total kuschelig, weich, warm und sehr leicht. Einzig mit dem Kragen bin ich nicht so zufrieden. Zuerst hatte ich nur einen Stehkragen, was nicht so gut aussah. Dann habe ich den Rand nochmals aufgetrennt (was kein Spass war mit der Wolle und doppeltem Faden) und nochmals 8cm im Rippenmuster angestrickt, aber als Rolli gefällt es mir auch nicht. Im Moment lasse ich den Kragen einfach so, wie er gerade fällt.

Vermutlich hatten die Designer von Katia dasselbe Problem mit dem Kragen, oder ist es einfach nur Zufall, dass das Modellfoto so aussieht?


Liebe Grüsse Silvi

Donnerstag, 29. September 2016

Wieder da...

Nach langer Blogg Abstinenz bin ich wieder da. Leider gab es vorher auch nichts zu zeigen, da mich eine Rheumatoide Arthritis lahm gelegt hat. Es fing langsam an, erst im kleinen Finger, dann waren es zwei Finger und am Schluss zwei schmerzende Hände. Nach dem Arztbesuch dachte ich, nun habe ich meine Salben und Medikamente und es ist in ein paar Tagen vorbei, doch leider ging das ganze fast zwei Monate. Nun ist es zum Glück durch, die Hände sind wieder normal beweglich und schmerzfrei und ich konnte mich langsam wieder ans stricken machen.

Da wäre mal der kastige Pullover aus dem neuen Lang Yarns Heft Fatto a Mano Nr. 236, Modell 22.


Da ich letztes Jahr bereits mit der Novena Color einen Schal gestrickt habe und ich die Wolle so schön weich fand, gab es nun diesen Pulli. Normalerweise mag ich diese gerade geschnittenen, breiten, über die Schulter hängenden Teile sehr gerne, aber dieser wurde irgendwie doch etwas sehr gross, obwohl ich die kleinste Grösse gearbeitet habe.

Die Fäden habe ich noch nicht vernäht, weil ich nicht sicher bin ob ich den Pulli nicht wieder auftrenne oder ob ich mich vielleicht doch an die Grösse gewöhne. Ich habe ihn nun ein, zwei Mal zu Hause, mit 20 heraushängenden Fäden, getragen und so gross kommt er mir nun schon nicht mehr vor und er ist halt sooo schön kuschelig. Die Chancen für den Fortbestand des Pullis sind im Moment 50/50.

Fertig wurde auch noch ein Tuch nach dieser Katia Anleitung

Das Tuch und die Farben haben mir immer sehr gut gefallen. Als ich dann die passende Silk-Cotton zum halben Preis sah, habe ich die benötigten 9 Knäuel gekauft. Zum normalen Preis hätte ich sie nicht genommen, wäre mir mit Fr. 15.-- pro Stück zu teuer gewesen.

Liebe Grüsse und eine schöne Zeit
Silvi